Aktuelles


Künstlerbücher | Edition 2020

Kurt Tucholsky |  Das Ideal

 

Ja, das möchste:

Eine Villa im Grünen mit großer Terrasse,

vorn die Ostsee, hinten die Friedrichstraße;

mit schöner Aussicht, ländlich-mondän,

vom Badezimmer ist die Zugspitze zu sehn –

aber abends zum Kino hast du’s nicht weit.

 

Hardcover , Leinenbindung,  Format 17 x 27 cm | 2 Unikate. 

Kombination aus Flachdruck und Tuschezeichnung

 

Juli 2020

 


Der englische Landschaftsgarten und das Haha

 

Anders als der französische Garten, der im Kontrast zur ursprünglichen Natur steht, scheint der englische Garten nahtlos in diese  überzugehen.

Der Kunstgriff, der den Landschaftsgarten ermöglichte und das Erscheinungsbild Englands so grundlegend verändern sollte, war die Einführung des Haha.

Davon und von zeitgenössischen Spöttern handelt mein Buch.

 

Die Auflage des Hardcovers  im Format 24 x 41 cm umfasst ein Exemplare. 

Vier Tuschezeichnungen

 

Juni 2020

 


14 x 14 – eine Reihe von Unikaten mit farbbildnerischen Interpretationen lyrischer Texte

 

Wisława Szymborska | Vermeer

Hans-Ulrich Treichel | Schlimmstenfalls

Bertolt Brecht | Vergnügungen

Thomas Brasch | Der schöne 27. September

Ernst Jandl | dieses unheil

 

Mai 2020

 


Rilke | Herbsttag

 

 

Die Auflage des Hardcover-Buches  im Format 25 x 46 cm umfasst ein Exemplar.

 

Tusche

 

Die Auflage besteht aus einem Exemplare.

 

Dieses Künstlerbuch greift die Covergestaltung meiner vorangegangen Bücher zu Rilke-Gedichten auf. 

Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort

Im Frühling oder im Traume

 

 

Mai 2020

 


Ein Totentanz | Your Soul and Mine

 

Der Text zum Lübecker Totentanz und Gil Scott-Herons Your Soul and Mine standen Pate zu diesem Künstlerbuch, wie auch Bildzitate von Bernini, Cesari, Permoser, Raffael, Rembrandt und Wolgemut.

 

 

Die Auflage des Softcover-Buches  im Format 25,5 x 46,5 cm umfasst ein Exemplar.

8 Seiten mit 7 großformatigen Pinselzeichnungen

Tusche, Collage

 

Die Auflage besteht aus einem Exemplare.

 

 

April 2020

 


Patina

 

Patina ist im allgemeinen Verständnis das Synonym für die zu Grünspann korrodierte Oberfläche einer Bronze. Als Begriff wird Patina übertragen auf das Ergebnis der Korrosion weiterer Metall und zur Beschreibung der Alterungsästhetik anderer Materialien wie Stein und Putz genutzt. Die Veränderungen der Jahre an Hölzern, Materialkombinationen und schließlich der Gegenstände in ihrer Form verdient das Siegel PATINA. Jedoch nicht in jedem Fall sind Veränderungen willkommen, vielmehr empfindet man manche als Ruin des Gegenstandes. Da mag man auch nicht von Patina sprechen, sondern von Glaskrankheiten, Bleifrass und Rost. Die Ergebnisse des Zersetzungsprozess von Kunststoffen kommen wohl kaum in den Adelsstand der Patina.

Der Begriff der Patina hat seinen Ursprung nicht in der Verfärbung von Bronze, sondern in der Diskussion um die farblichen Veränderungen der Ölmalerei im 17. Jahrhundert. 

Durch Patina versiegelt und gesiegelt wurden die überkommenen Gemälde zu Projektionsflächen einer Sehnsucht nach ungebrochener Harmonie.

 

Die Auflage besteht aus einem Exemplare.

 

 

März 2020

 

Arbeitsstudie
Arbeitsstudie

Lob dem Halbschatten | Ombra mai fù

 

Dieses Buch eröffnet die Edition 2020 und beschließt meine einjährige Auseinandersetzung mit der Thematik des Halbschattens. So umfasst der Werkblock neben einer große Anzahl von Tuschezeichnungen auch diese beiden Unikate mit Texten, die mich inspirierten – insbesondere das Largo Ombra mai fù aus Händels Oper Serse.  

 

Februar 2020


Franz Kafka | Der Schlag ans Hoftor

 

Was für eine schmerzhafte Einsicht:

Könnte ich noch andere Luft schmecken als die des Gefängnisses? Das ist die große Frage oder vielmehr, sie wäre es, wenn ich noch Aussicht auf Entlassung hätte.

 

Die Auflage besteht aus einem Exemplare.

 

 

Februar 2020